„Wer nicht kommt ist selbst schuld!“

Jahreshauptversammlung des Musikverein Schönaich
Bereits recht früh im Jahr fand dieses Mal die Jahreshauptversammlung des Musikverein Schönaich am vergangenen Samstag statt. Dabei wurden drei Termine zu einem zusammengefasst: Mitgliederversammlung, Ehrungen und Kameradschaftsabend. Zuerst stand der „Pflichtteil“ an, bevor dann der gemütliche Teil folgen sollte.

Im Rahmen der Hauptversammlung wurde den Mitgliedern aus den einzelnen Ressorts Bericht erstattet. Wolfgang Völmle, Musikvorstand und Rainer Bauer, Dirigent des Sinfonischen Blasorchesters erzählten aus der Arbeit der Orchester und Ensembles. Über das Jahr verteilt  wurden 2014 im Erwachsenenbereich insgesamt 73 Proben und Auftritte durchgeführt. Die Quote beim Probenbesuch lag bei 75%. „Sie könnte noch besser sein aber es geht langsam nach oben“, so Völmle. In musikalischer Hinsicht war der Dirigent mit seinem Orchester zufrieden. Er sieht aber noch Verbesserungspotenzial bei der Intonation. Das muss für das anstehende Kirchenkonzert und Wertungsspiel beim Landesmusikfest in Karlsruhe noch besser werden, stellte Bauer fest. Auch die Jugend des Vereins hatte im vergangenen Jahr  zahlreiche Auftritte. Ebenso wurden auch die vom Kreisverband angebotenen Lehrgänge wieder kräftig besucht. Momentan musizieren 98 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren in den unterschiedlichsten Gruppierungen im Musikverein Schönaich. Was schmerzlich vermisst wird ist ein Jugendleiter oder eine Jugendleiterin.


Dieser Posten ist seit geraumer Zeit leider nicht besetzt. Es existiert zwar ein rühriges Jugendteam, jedoch kein konkreter Ansprechpartner in diesem Bereich. Die Vereinsführung hofft, dass diese Stelle recht bald wieder besetzt werden kann. Zu mehr Engagement und Mithilfe lud Organisationsvorstand Patrick Kreis ein. Übers Jahr hinweg gilt es auch – neben der Musik - einige Veranstaltungen zu stemmen, die den Verein am Leben halten. Aus finanzieller Sicht war das Jahr 2014 für den Musikverein Schönaich ein sehr gutes Jahr, wusste Finanzvorstand Jochen Binder zu berichten. Die Entwicklung ging in den letzten acht Jahren stetig nach oben, so dass der Verein mittlerweile ein „kleines Polster“ hat um auch wieder in Dinge für den Vereinsbetrieb zu investieren. So steht z. B. die Beschaffung eines neuen Kopierers an und der Proberaum muss instand gehalten werden. Der Trend bei der Anzahl der fördernden Mitglieder zeigt jedoch leider nach unten. Dies will der Verein durch eine Verstärkte Mitgliederwerbung stoppen.

Bürgermeister Tobias Heizmann, der im Anschluss an die Berichte die gesamte Vorstandschaft einstimmig entlasten durfte, zollte dem Musikverein Lob. Der Musikverein Schönaich habe die Zeichen der Zeit erkannt und hätte sich bereits vor ein paar Jahren sehr professionell aufgestellt und organisiert. Andere Vereine hätten damit grundlegenderen Problemen zu kämpfen. Er hob auch die hervorragende Jugendarbeit hervor. Ein breites Angebot für die Kinder und Jugendlichen einer Gemeinde sei auch weiterhin gefordert. Als wunderbare Sache bezeichnete Heizmann die BläserKlassen, von denen nicht nur der Verein sondern auch die Schulen und die Gemeinde profitieren würden. Seit diesem Schuljahr wird auch an der Schönaicher Grundschule eine BläserKlasse angeboten. Sein Fazit: „Wer nicht zum Musikverein Schönaich kommt ist selbst schuld!“

Im Anschluss standen Ehrungen für langverdiente aktive und fördernde Mitglieder auf dem Programm. Für 10 Jahre fördernde Mitgliedschaft wurden Marianne Christ, Wolfgang Esslinger, Angelika Helm-Esslinger, Walter Holzapfel, Erika Jörg, Gerlinde Kunz, Anita Maier, Walter Pfingsttag, Nadja Ramsaier, Gertrud Rebmann, Julia Sitter, Eva Tistler, Bernhard Wagner und Matthias Wendlandt geehrt. Seit 20 Jahren unterstützen den Verein Golo Beranek, Friedhelm Jehle, Isabel Klein und Maria Wolf. Auf 25 Jahre können Heinz Knittel, Hartmut Pfingsttag, Leopold Storzer, Marina Storzer, Elmar Wüscht und Maria Wüscht zurück blicken. Bereits seit 30 Jahren leisten Helmuth Auer, Michael Kuppinger, Frida Leippold, Stefanie Raff und Petra Rebmann ihren Beitrag. Die Ehrenmitgliedschaft erhielten für 40 Jahre Thomas Dvorak, Roland Hess, Helga Mühlenbrock, Wolfgang Nehmet, Erich Schönhaar, Thomas Teichert, Erich Weiss und Karl Wolf. Seit 50 Jahren Mitglied sind Rolf Rebmann und Jakob Schmidt. Sogar schon 60 Jahre halten Erich Lutz und Rudi Wagner dem MV Schönaich die Treue.

Kreisverbandsvorsitzender Gerhard Weißenböck durfte die Ehrungen der aktiven Mitglieder vornehmen. Die Ehrennadel in Bronze für 10-jährige aktive Tätigkeit erhielten Janet Karman (Saxophon) und Raphael Steck (Flöte). Auf 20 Jahre aktive Mitgliedschaft dürfen Richard Hutt (Klarinette) und Michael Kaiser (Saxophon) zurück blicken. Die Ehrennadel in Gold erhielt Frank Völmle (Schlagzeug) für 30-jährige aktive Tätigkeit. Die Ehrennadel in Gold mit Diamant wurden Hans Bubser (Posaune) und Ralf Krämer (Tuba) für 40 Jahre musizieren ans Revers geheftet.Für Ihre ehrenamtliche Arbeit in Ausschuss oder Vorstandschaft erhielten Michaela Pfingsttag (15 Jahre), Wolfgang Völmle (20 Jahre) und Harry Baur (25 Jahre) vom Blasmusikverband Baden Württemberg die Förderermedaillen in Silber, Gold und Gold mit Diamant.